Promotionen

Promotionsprogramme

Interesse an einer Promotion? Im Folgenden werden Promotionsprogramme in Deutschland für Hebammenwissenschaftler*innen vorgestellt.

Möchten Sie Ihr hebammenwissenschaftliches Promotionsprogramm hier erwähnen? Dann wenden Sie sich gerne an die geschaeftsstelle@dghwi.de.
Die DGHWi erhebt in der folgenden Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Hochschule Osnabrück

3 Promotionsstellen im Kompetenzzentrum Hebammenwissenschaft

Das Kompetenzzentrum widmet sich der Nachwuchsqualifikation im Bereich der Hebammenwissenschaft. Im Themengebiet Gesundheit und Wohlbefinden sollen eigenständige Forschungsarbeiten gefördert sowie die Qualifizierung im Rahmen einer kooperativen Promotion mit der Privaten Universität Witten/Herdecke unterstützt werden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere die folgenden Tätigkeiten:

  • Entwicklung eines Exposés für ein Dissertationsvorhaben im oben genannten Themengebiet im Bereich der Hebammenwissenschaft
  • Durchführung einer eigenen empirischen Untersuchung im Bereich der Hebammenwissenschaft zum Zweck der Promotion
  • Verfassen eigener Publikationen und wissenschaftlicher Berichte
  • Mitwirkung bei der Beantragung von Forschungsprojekten
  • Unterstützung bei Antragstellungen zum nachhaltigen Aufbau der Nachwuchsqualifikation
  • Vortragstätigkeiten im Rahmen wissenschaftlicher Kongresse
  • Mitwirkung bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie Begleitung von Studierenden, auch bei der Erstellung ihrer Bachelor- oder Masterarbeiten

Einstellungsvoraussetzungen:

  • ein mit überdurchschnittlicher Note abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studienbereich der Hebammenwissenschaft oder einschlägiger fachnaher Studienrichtungen (z. B. Pflegewissenschaft, Gesundheits- oder Sozialwissenschaften)
  • wissenschaftliche Kenntnisse in der qualitativen und/oder quantitativen Forschung
  • Fachkenntnisse im Feld der geburtshilflichen Versorgung junger Familien von der Familienbildungsphase bis zur frühen Elternzeit; vorzugsweise die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme
  • eine selbständige Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative/Engagement

Der Bewerbung ist eine ca. 3-5-seitige aussagekräftige Projektskizze für ein Promotionsvorhaben unter dem thematischen Schwerpunkt Gesundheit und Wohlbefinden beizulegen. Inhaltliche Ausrichtungen des Schwerpunktes sollen in den Kontexten „von Familien in der Lebensphase Schwangerschaft, Geburt und frühe Elternzeit“ oder „der beruflichen Tätigkeit als Hebamme“ oder „der akademischen Qualifizierung von Hebammen“ liegen. Das Exposé sollte Angaben zu theoriegeleitetem Hintergrund, Ziel, Fragestellung und Methodik sowie einen Zeitplan beinhalten.

Die Beschäftigung erfolgt mit 75% der regelmäßigen Arbeitszeit und ist als Qualifizierungsstelle nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG in Abhängigkeit von evtl. anzurechnenden Vorzeiten auf maximal 4 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L. Die Hochschule behält es sich vor, die Auswahlgespräche in Präsenz oder online durchzuführen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen - (bei Übersendung per Mail nur als eine Datei im PDF-Format) - werden bis zum 23.02.2024 unter Angabe der Kennziffer WiSo 12-2024 erbeten an:

Präsident der Hochschule Osnabrück
Postfach 1940, 49009 Osnabrück
Personalmanagement@hs-osnabrueck.de
www.hs-osnabrueck.de

Offene Stellenanzeigen

Diese Informationen stehen eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung: