5. Internationale Konferenz

Motto: Versorgungsmodelle im Fokus der Hebammenwissenschaft

am 13. und 14.02.2020

in Bochum

Keynote: Dr. Andrew Symon, Hebamme und Senior Lecturer in der Mother and Infant Research Unit der Universität in Dundee (Schottland)

AIMG_9228

Zum Thema „Versorgungsmodelle im Fokus der Hebammenwissenschaft“ veranstaltete die DGHWi am 13. und 14. Februar 2020 die 5. Internationale Konferenz an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Es nahmen 200 Teilnehmer*innen aus sieben Nationen an der Fachtagung teil.

Gleich zu Beginn der Konferenz fesselte Dr. Andrew Symon von der University of Dundee (Schottland) die Zuhörer*innen mit seinem Vortrag zu einer internationalen Qualitätsoffensive zur Verbesserung der geburtshilflichen Versorgung von Schwangeren sowie Müttern und ihren Neugeborenen. Symon ist Hebamme und Senior Lecturer in der Mother and Infant Research Unit der University of Dundee. Ebenfalls interessante Vorträge hielten Wissenschaftler*innen aus Norwegen, Island, Deutschland und der Schweiz. Workshops wurden unter anderem von Theresa Oganowski (‚Die praktische Umsetzung der Studie „Be-Up: Geburt aktiv“ aus Sicht von Studierende, die aktiv an deren Organisation mitarbeiten‘) und von Nina Peterwerth (‚Einführung in die Erstellung systematischer Übersichten mit dem GRADE-Ansatz‘) gestaltet. Die Konferenz diente dem fachlichen Austausch und der Vernetzung von Hebammen und anderen Professionen im deutschsprachigen und europäischen Raum, die sowohl in der Forschung, der Lehre oder (außer-)klinischen Praxis tätig sind und an der Hebammenwissenschaft Interesse haben.

Die zum Abschluss der Veranstaltung verliehenen Posterpreise für die am besten dargestellten Bachelor- und Masterarbeiten gingen an Shania Schulte für ihr Poster zum Thema ‚Der Einfluss eigener Geburtserfahrung von Hebammen auf ihre Geburtshilfe‘ und an Kristina Luksch, die ihr Thema ‚Hebammenzentralen - Schlüsselfaktor zur Arbeitserleichterung von Hebammen‘ präsentiert hatte. Beide Preise sind mit 100 Euro dotiert.

Elke Mattern bedankte sich zum Ende der Konferenz für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der zurückliegenden zwei Tage beim Organisationsteam der hsg unter der Leitung von Frau Professorin Dr. Rainhild Schäfers.

Save the date

6. Int. Konferenz 10.-11.2.22